Unser Forst

Jetzt könnte es kurz weh tun.

„Im Wald triffst du keine anderen Menschen, die dir voll auf den Sack gehen, und bist nicht gezwungen, Plakate zu lesen, Werbung in deinen Kopf zu lassen und anschließend bei Amazon einzukaufen. Die Natur will dir nichts verkaufen. Du sollst nur sein, im Hier und Jetzt. Glücklich.“

Zitat von Charlotte Roche/Süddeutsche Zeitung Magazin

Das ist ein rund 1600 Hektar großes hauseigenen Wald- und Wiesengebiet.

Hier fühlen sich Bienen und Wildkatzen, Schwarzstörche, Waschbären, Wildschweine, Füchse und Greifvögel ebenso zuhause wie allerlei Waldkräuter, Pilze, Obstbäume und Beerensträucher. Kein Wunder, handelt es sich doch um ein ausgewiesenes Natur-, Vogel- und Wasserschutzgebiet, von dem auch die Gäste des Hotel Schloss Hohenhaus profitieren.

Wildreich

Der Luchs kehrt in den Werra-Meißner-Kreis zurück.

Um die Luchse in Nordhessen war es in der Vergangenheit schlecht bestellt. Massiv wurde die Population durch Krankheiten wie die Fuchsräude dezimiert. „Seit einiger Zeit aber“, sagt Dr. Markus Port von der Universität Göttingen, würden auch in dieser Region wieder regelmäßig Luchse gesichtet. Diese Hinweise, so der Wissenschaftler, ließen darauf schließen, dass sich im hessisch-niedersächsischen Grenzgebiet eine eigenständig reproduzierende Population des Eurasischen Luchses im Aufbau befinde. Vermutlich haben die Gründer dieser Population Nordhessen vom Harz aus besiedelt, wo in den Jahren 2000 bis 2006 mehrere dieser Großkatzen ausgewildert wurden.

Ökologisch

Im Forst und auf den zum Gut gehörenden Wiesen verzichten wir auf den Einsatz von Chemie.

Erst jetzt im Herbst 2018 haben wir auf der Windgeschützten, sonnigen Lindenhof-Wiese vor dem Hotel etwa 10.000 Wild-Krokusse eingraben lassen. Dies nicht nur um Ihnen im Frühjahr ein unbeschreibliches Farbspektakel zu präsentieren zu können, sondern auch um unseren 60 Bienenvölker frühzeitig Pollen und Nektar anbieten zu können.